Session 9
Projekt „Almen aktivieren“: Neue Methoden für handlungsorientiertes Lernens und Meinungsbildung

Marionettentheater und andere alternative Methoden, um die Almen und die alpine Biodiversität näher kennenzulernen

Session 9
Die Biodiversität ihrer Landschaften ist einer der größten Schätze der alpinen Regionen, sie bildet die Basis für Lebensgrundlagen und Lebensqualität. Wir arbeiten an der Weiterentwicklung von Lehrmaterialien und Methoden, um die Verantwortung gegenüber der Artenvielfalt und das ökologische Verständnis zu verbessern und eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Wir entwickeln und testen neue Formen der Kommunikation über Auszeichnungen, „Praktiker bilden Praktiker“ und vieles mehr. In der Session präsentieren wir ein inspirierendes Puppenspiel, das den Inhalt des Interreg-Projekts „Almen aktivieren“ aufgreift. Dieses Projekt zeigt Wege, negativen Entwicklungen in der Almwirtschaft mit dem gezielten Einsatz von gefährdeten Nutztierrassen entgegenzuwirken. Wir stellen pädagogische Materialien und alternative Methoden zu erlebnisbasiertem Lernen und zur Meinungsbildung vor. Wir wollen Menschen zusammenbringen, die ähnliche Ideen und Aktivitäten verfolgen und Erfahrungen austauschen.


Organisation: Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)
Kontakt: Bettina Burkart-Aicher

13.10.2016
DE
Golf Resort Achental, Room Simssee